IMG_0900Schwäbisch-Gemünd 17. Januar 2016. Neujahrsempfang der Gleichstellungsbeauftragen, Frau Heer, und des Bürgermeisters Richard Arnold für sozial engagierte Frauen. Der Saal war gefüllt mit 400 Frauen – ein paar Männer waren auch darunter. Die Biografin und Resilienzforscherin Kathleen Battke, Zukunftspioniere GbR, war für die Keynote eingeladen. ” Ihr werdet was erleben – wie Frauen Schwieriges meistern” war das gewünschte Thema. – Gerne. Tolles Thema für einen Jahresauftakt, dachten wir. – Seit 10 Jahren sammeln wir Erfahrungen mit resilienzfördernden Prozessen bei Menschen und Organisationen. Daher sind wir auch bereit – immer wieder – Menschen etwas zuzumuten. Die Komfortzone etwas dehnen – die Zumutung fängt beim Hören an…bleibt vielleicht sogar in den inneren Welten hängen und formiert eine eigene Frage.

Höhepunkt war eine kurze Lesung aus dem neuen Buch Ascheperlen. Im Saal war es total still. Es war ein kurzer Text von Lise Weill: Zeugen-Worte, über ihren Besuch in Auschwitz-Birkenau. – Eine Frau links hinter mir hat Tränen in den Augen. Wie sich im Nachgespräch herausstellte, dachte sie beim Hören an ihre Mutter. So ging es wohl vielen. – Danach direkt zum Zug. Enger Zeitplan. Leider fiel der Zug aus. Sonntag 40 km außerhalb von Stuttgart ist für die Bahn Provinz. Natürlich sollten Resilienzforscher kommunikativ sein, heißt: Am Bahnhof trafen wir auf Leidensgenossen. Solidarität und die nachträgliche Dankbarkeit der Gastfreundschaft fuhr uns nach Stuttgart HBF und wir bekamen pünktlich unseren Anschluß. – Ach ja – Stuttgart 21. Alles Baustelle. Gottseidank war Sonntag.