ZukunftsKunst / Kunst für die Zukunft

 Wie gelingt eine große Transformation in 10 bis 15 Jahren?

…ein Zusammenspiel ökonomischer, sozial-kultureller, politischer Kräfte in globaler  nachhaltig-resilienter Entwicklung?

Wir brauchen Neue Bilder für das Alter!

…Indem wir Schwierigkeiten leugnen, lernen wir nie, das Schwierigkeiten kreativ sein und Früchte tragen können. Diese nationale Gewohnheit, Schwierigkeiten zu leugnen, bringt kein Klima hervor, in dem REIFE zunehmen kann. Sie ermutigt uns alle, unser ganzes Leben lang unreif zu bleiben, uns selbst zu betrügen, oberflächlich zu sein und auf der glatten Seifenblase des Traumes dahinzugleiten, die gerade deshalb so leicht zu zerstören ist, weil sie die realistische Akzeptanz der oft drastischen Tatsachen des Lebens außer Acht läßt. Es ist kein Wunder, dass es in unserer Kultur so viel Leiden gibt trotz unseres Reichtums und unserer Macht. So viele von uns scheinen sich nicht dem Leben stellen zu können, wie es wirklich ist. Und deshalb finden wir es schwer, erwachsen zu werden…

(Norman Fischer, Unseren Platz einnehmen )

Wir sind eine Spezies auf diesem Planeten, die jedes Jahr 9 Millionen Kinder unter 5 Jahren dem Hungertod überlässt. Wir als global menschliches Kollektiv vernichten jeden Tag mehr Artenvielfalt, als jeder von uns in einem langen Leben jemals bewusst wahrnehmen könnte und produzieren Milliarden Tonnen von Müll.

Für jeden Einzelnen sind solche Zahlen viel zu abstrakt, um sie zu verstehen.

Was können wir als Zukunftspioniere da tun?

NARBENGOLD – das ist unser MarkenName für die durchdachte und abrufbare Resilienz-Biografie unseres Lebens. Um das überzeugend anbieten zu können, sind wir in inneren und äußeren Welten lang und weit unterwegs gewesen. ( Eine VideoSerie dazu ist in Arbeit!)

Wir erkunden den tieferen LebensSinn im vorschreitenden Lebensalter. Es ist überlebensnotwendig, die überlieferte Weisheit der Generationen und Traditionen vor uns ins Bewusstsein unserer Zeit zu holen. Der Mensch besitzt eine existentiell-spirituelle Dimension ( das ist über Jahrunderte erwiesen), dass heißt, wenn wir auch im “höheren” Alter gesund und glücklich bis zum Tod bleiben wollen, muss in uns diese Dimension ausgereift werden.- Wir bezweifeln, dass das dies in unserer Zeit kollektiv der Fall ist – aber was bedeuten diese Fragen vor den Fakten eines drohenden Klima-Katastrophen- Szenarios?

Wie soll das für eine digitale ZUKUNFT aussehen, die Mühen hat, sich an alte philosophische Werte zu erinnern? Welche VORBILDER haben wir für diesen Weg? Was gilt es zu lernen – was zu unterlassen…was soll lernen in diesen Zusammenhängen überhaupt bedeuten? Wie laufen die Entscheidungsprozesse dazu ab? WER bestimmt…bekommen wir einen Konsens dazu hin? Und wenn: Wozu genau?

Vor über 10 Jahren haben wir in der Schweisfurth Stiftung in Müchen zu Neue Bilder für das Alter bereits die erste Veranstaltung zu dem Themenfeld initiiert. Wir stellten konkrete Szenarien für das letzte Lebensdrittel vor, die bewusst Reife und Schöpferkraft der menschlichen Sehnsucht nach Verbundenheit focussierten. Das Feedback: Sowas hat hier noch nie jemand angeboten.- Wir fühlten uns genau richtig – und trotzdem waren wir viel zu früh.

Nun sind wir nochmal um 10 Jahre gereift, um ca. 200 gelesene Bücher klüger – 4 haben wir selbst geschrieben – Hunderte Gespräche, Coachings, Workshops und zum Teil konfliktreiche Projekte – bis hin zur Beteiligung an Planung und Entwicklung einer Pflege WG in einem selbstverwalteten genossenschaftlichen Mehrgenerationen Wohnprojekt – haben uns sehr tief in die Realitäten des Älterwerdens in unserem Land blicken lassen. ( Sehen Sie den Blogbeitrag Pflege & Sorge )

Zwischen-Fazit: Reife und Weisheit dringend nötig. Uns interessiert natürlich speziell:

Wie kann sich im globalen Maßstab TransformationsKompetenz  bilden, die mit Kopf, Herz und Hand genug Mitgefühl aufbringen kann, um entsprechende Gemeinwohl-Lösungen für eine gerechtere Welt zu entwickeln und umzusetzen?

Und was vor dem Hintergrund aller Weltprobleme noch viel spannender ist: Wie sollte es aussehen, damit die Menschen, die sich mit solchen Fragen rumschlagen, durch ihren Lösungsfocus auch eine gute attraktive Zukunft haben??Unsere Recherche geht davon aus: Spirituelle Bedürfnisse und Ökonomische Fragen sind kein Widerspruch. Sie gehören sogar zusammen.Für uns ist es längst kein Geheimnis mehr, dass Menschlichkeit im Unternehmen sich rechnet.Unser Projekt NARBENGOLD  wird auf die Reise geschickt. Wir rechnen mit 10 Jahren um etwas Neues in die Welt zu bringen.  …Unterwegs als Seelsorger in den Schuhen des Entrepreneurs – ausgestattet mit permanent neuem digitalen Equipment.(…wir sind gespannt.) Sei dabei. Das Projekt ist nicht nur unserer Einschätzung nach Existentiell notwendig!

REDEN allein wird nicht reichen. Die Zeit der interdisziplinären Künstler ist angebrochen, um die rein analytischen Kräfte zu unterstützen. Denn die große Transformation braucht in erster Line eine geistig-KULTURELLE und eine INTERDISZIPLINÄRE Ko-Evolution.

Willkommen in unserem Lab0r für Morgen.