Feeds
Artikel
Kommentare

Ganz frisch vor JahresEnde ist es fertig geworden: unser brandneues BasisTraining RESILIENZ.

Drei Einsichten, die es erfordern, über Resilienz nachzudenken:

  1. Zukunft ist nicht (mehr) prognostizierbar.
  2. Die Zusammenhänge zwischen Ursache und Wirkung sind heute wesentlich komplexer und indirekter als noch vor zwanzig Jahren.
  3. Gegenwärtiger Erfolg ist kein Garant (mehr) für zukünftigen Erfolg.

Wir kombinieren Achtsamkeitspraxis aus jahrzehntelanger Erfahrung mit aktuellen Resilienz-Notwendigkeiten.

Hier geht es zu unserem Angebot.

img_0812Früher gab es noch ein Studium Generale. Gibt`s das heute noch?…Aber JA!

Welterschließungswerkzeug? Tolles Wort. – Gemeint ist damit, Wege aus der <selbstverschuldeten< Unmündigkeit aufzeigen zu können – bildet Charakter, Haltung: Wissen, wie man sich ein eigenes Urteil bildet, das den Namen verdient; achtsame Unterscheidungskraft trainieren; ethisch argumentieren können; Meditation lernen z.B. mit you tube Videos; einen Gedanken zu Ende denken können; ein Curriculum für Resilienz-Training entwickeln; Konfliktklärungstools anwenden können; Mindsight: den eigenen Geist verstehen ( Huh…schwierig!) aber jahrtausendealte Tradition – heute durch Neurowissenschaften fundiert; Affekte durch Selbstregulation beherrschen können; emotionale Viren( zbVorurteile etc.) in Teams und Organisationen aufspüren und neutralisieren; Komplexität scannen und entsprechend eigener Prinzipien ordnen; von Herzen sprechen und zuhören können; Beziehungsfähig sein; bewussten Verzicht als Bereicherung erleben; Nächstenliebe, Shamatha, Vipassana – liebende Güte im Alltag praktizieren; Entrepreneurship als Kunst verstehen; Blue Economy Thinking praktizieren, Action Learning – Lebenslanges Lernen anstreben; Menschlichkeit durch Design Thinking entdecken und fördern; ein Mensch – ein Liebender sein wollen; Geopolitik: jenseits von Richtig und Falsch gibt es einen Ort…dahin gehen und mit sich selbst befreundet sein. Ein guter Anfang. Dafür setzen wir unsere Lebenszeit doch gerne ein.

Ist dieser Könner ein Spezialist? Ein Weltbürger? Ein Autodidakt? Hypersensibel…sehr wahrscheinlich. Daher gefährdet. Und daher sollten wir auf solche besonderen Menschen aufpassen – damit das, was Sie auf dem Bild sehen, nie wieder geschieht. – Das sind die Gruppentoiletten in Auschwitz.

F70_BreuerFrot_2A_4102-2_21HC.inddBuchbesprechung

Das emotionale Unternehmen

Untertitel: Mental starke Organisationen entwickeln / Emotionale Viren aufspüren und behandeln

(Anm.: Organisationales Immunsystem stärken für hitzigere und frostigere Zeiten – so hätte der Untertitel auch heißen können. )

Erschienen im Springer Gabler Verlag, 2010, 2te Aufl. 2012 / von Jochen Peter Breuer und Pierre Frot

Konflikte als emotionale Viren zu betrachten fängt meine Aufmerksamkeit ein, obwohl das Cover nicht unbedingt auf den spannenden Inhalt verweist. Beim ersten Durchblättern stieß ich auf die Formulierung: Die Berater agieren wie Mediatoren…(S.187f.) Da beschloss mein Mediator-Ich, das Buch zu lesen und zu besprechen. Weiterlesen »

Zeit zum Nachdenken

14-06-28_fireplaceOhne Zeit zum Nachdenken zu haben, ist Innovation unmöglich. In Wahrheit ist jede Form von Veränderung und Transformation unmöglich, wenn es nicht Momente der reizarmen Klarheit gibt, wo wir im Kreis zusammensitzen, den Geist zur Ruhe bringen, einander wirklich von Herzen zuhören, um eigene Gedanken und Stimmen zu ordnen. In der kalten Jahreszeit gerne auch um ein Feuer herum. Hektisches Multitasking ist längst als Effektivitäts-Illusion suspendiert. Viele machen das nur mit, weil andere das auch so machen oder weil der Sog der Hierachie-Strukturen sie mit reißt. Aufwachen ist das Gebot der Stunde.

Drei Notwendigkeiten anders nachzudenken:

  1. Lösen Sie sich von der Erwartung, die Zukunft sei prognostizierbar. Und denken Sie trotzdem über Zukunft nach.
  1. Überprüfen Sie angesichts der hochkomplexen Welt Ihre Vorstellungen davon, wie das Gesetz von Ursache und Wirkung heute funktioniert. Und denken Sie trotzdem über Zusammenhänge nach.
  2. Gegenwärtiger Erfolg ist kein Garant für zukünftigen Erfolg. Denken Sie trotzdem über den Sinn Ihres unternehmerischen Handelns nach.

Für alle, die sich nach Zur Besinnung kommen sehnen, gibt es bei den Zukunftspionieren einen Platz. Hier ist der Raum dafür.

Brockhoff_Menschlichkeit_23.03.2016.inddWarum Wertschätzung über den Erfolg von Unternehmen entscheidet.

So lautet der Untertitel des Buchs Menschlichkeit rechnet sich von Stephan Brockhoff und Klaus Panreck, das 2016 im Campus Verlag erschienen ist. –

Die Rezension ist eine Art inneres Gespräch zwischen mir und dem Buch:

Menschlichkeit und Rendite – wie passt das zusammen?

Kann man den Return on Investment von Menschlichkeit errechnen – klingt das nicht einfach nach Kalkül, ist die Frage nicht völlig irre?

Und das in einer Zeit, in der ein Mensch wie Donald Trump, ein Milliardär mit zweifelhaftem Ruf, für andere  ruinösen Spekulationsgeschäften und mit Manieren unterhalb der Gürtellinie, Präsident in den USA werden konnte. Und wir alle haben durch Zuschauen Zeugnis davon abgelegt, dass dieser Wahlkampf mit Sicherheit keinen Beitrag zur weltweiten Menschlichkeit geleistet hat. Oder vielleicht doch? Weiterlesen »

img_1117Pflege & Sorge sind relevante Zukunftsaufgaben für ALLE

Ein paar Zahlen zu Beginn – kommt ja immer gut: 1.400.000 Rentner in Deutschland sind auf finanzielle Unterstützung im Alltag angewiesen. Das ist ein realistischer Schätzwert. Politik wird natürlich damit gemacht, dass die realen Zahlen viel niedriger sind. Und warum? Weil viele Menschen, die zum Teil den Krieg noch erlebt haben oder eine „lückenlose Erwerbsbiografie“ vorweisen konnten – oft natürlich im Niedriglohnsektor ( in Zukunft gehört für dohende Altersarmut übrigends alles dazu, was weniger als 3.000.- Euro brutto im Monat ist ) – sich ihrer Situation schämen und daher nicht in der Statistik auftauchen wollen. Es ist ja auch peinlich, sich vor einer Sachbearbeiterin, die vielleicht 30 Jahre jünger ist, nackt auszuziehen. – Sie versuchen halt irgendwie zurechtzukommen. Die Tafeln in Deutschland wissen Bescheid. Weiterlesen »

Ffm Buchmesse mit eigenem Buch TrümmerkindheitEs ist wiedermal Herbst und die Zeiten sind sowieso stürmisch bis kalt. Eine gute Gelegenheit einige Bücher zu besprechen, die auf unserer Leseliste stehen.

Bücher, die wir in den nächsten Wochen besprechen – und besprochen haben:

  1. Menschlichkeit rechnet sich. Von Stephan Brockhoff und Klaus Panreck
  2. Das emotionale Unternehmen. Von Jochen Peter Breuer und Pierre Frot
  3. Coaching, Beratung und Gehirn. Neurobiologische Grundlagen wirksamer Veränderungskonzepte. Von Gerhard Roth und Alica Ryba
  4. Szenario Management. Von strategischem Vorausdenken zu zukunftsrobusten Entscheidungen. Von Alexander Fink und Andreas Siebe

Also, schaut gerne wieder vorbei. Ende der Woche ist die erste da.

Nach der Präsidentschaftswahl in den USA dürfte die Initiative Die offene Gesellschaft und ihre Freunde ( bei Sir Karl Popper, auf den sich dieser Titel bezieht, heißt es: und ihre Feinde ) nötiger sein denn je!

In welcher Gesellschaft/ Welt wollen wir leben??

Wir  Zukunftspioniere verstehen uns als Spezialisten für menschlich lebendige Prozesse, die Zukunft-Szenarien durch größtmögliche Partizipation denken und gestalten können. Wir denken, fühlen und handeln mit 3 Gehirnen! – Und: keiner von uns ist Pathologe. Wir sind Geisteswissenschaftler: Philosophische Seelsorger, Mediatoren, Coaches, Schriftsteller, Biografieforscher, Design Thinker, Künstler, systemische Konsensierer, genossenschaftlich organisierte MehrgenerationenWohner, Zukunftsforscher, Mystiker, Spirituelle Praktiker, u.v.m. Daher möchten wir aus vollem Herzen diese Zukunfts-Initiative unterstützen.

Daher zitieren wir aus Solidarität hier in unserem Blog die :

10 Thesen für eine kraftvolle Bewegung

Weiterlesen »

Mediation.Bonn

Frage: Möchten Sie einen Workshop oder wirklich etwas verändern?

Dann sollten Sie Ihre materiellen wie immateriellen Realitäten zusammenführen.  Das heißt: ohne Klärung der Emotionen wird nichts wirklich funktionieren.

Der systemische Blick durch den Allparteilichen Dritten – Mediator – auf Konflikte ist eine Haltung, die Räume und Möglichkeiten öffnet, die es vorher nicht gab. Wir haben die Emotionen der ganzen Organisation, des ganzen Unternehmens im Blick.

Konflikte fordern uns alle täglich heraus- und sie verschwinden nicht einfach, sondern sie wollen in ihrer „Botschaft“ gehört werden.

Wir unterstützen Sie bei der Suche nach guten, tragfähigen Lösungen.

 

Bei uns bekommen Sie keine Rechtsberatung – stattdessen wir finden möglichst kurze und effektive Lösungswege.

Für Erste-Hilfe-Notfälle – nach schneller Konfliktdiagnose:

Wir sind sehr daran interessiert, dass Sie ( z.B. Ihr Team ) so schnell wie möglich wieder arbeitsfähig werden, um die Verluste an Zeit, Energie und Geld nicht noch größer zu machen.

Unser Ziel: durch entsprechend „taff“ strukturierter Konflikt-Moderation, kann bei entsprechend zügig organisiertem Meeting eine  funktionierende Arbeitsfähigkeit in 3 bis 4 Stunden herbeigeführt werden.

Alles Weitere gilt, was ganz oben steht: Wollen Sie einen Workshop oder wirklich etwas verändern?

Tel: 0228 – 96586809

Klarheit durch Wahrheit. Dafür braucht man den Willen. Der Wille zeigt sich in der Haltung zur Sache – oder zum Konflikt. Ein Universum von Möglichkeiten – zum Glück aber auch einige systemische Gesetzmäßigkeiten, die es erlauben, das Universum auf den konkreten Moment zu focussieren. Wir wollen ja eine gute Lösung!

Gefühle, Bedürfnisse, Interessen, Ziele, Strategien. Es gibt viele Namen und Begriffe dafür. Seid mehr als 2000 Jahren war und ist die Philosophie dafür zuständig, Definitionen anzubieten. Die Kunst des Fragen und des achtsamen Zuhörens ist ihre Domäne.

Sprache transportiert Identifikationen, die auf ein Gegenüber treffen. Die Wirkung von Worten wird oft unterschätzt. Folgen wir dem Philosophen  Martin Buber: Vom ICH zum DU zum WIR.  Das Dialogische Prinzip in Aktion.

Man sagt: das Wort schneidet schärfer ( und tiefer ) als das Schwert. – Jeder weiß das. Lebenserfahrung! Worte purzeln kommunikativ heraus, stecken in verklausulierten Vertragstexten und Absprachen…ändern mit der Zeit für uns – einfach so – ihre Bedeutung, oft ungeprüft. Mit Worten kann man Menschen unglaublich verletzen – und – das Beste überhaupt – zum Leuchten bringen. Die Liebe erzählt dazu eine Jahrtausendalte Geschichte. Gebete sind Worte, in der tiefsten Not und in der größten Freude nutzen wir die Kraft der Worte.

Worte haben Heilkraft – z.B. Hypnotherapie, die Bedeutung unserer Gedanken entscheiden wesentlich unser Leben.

Fakt: ich bin Philosoph, Coach und seid fast 20 Jahren leidenschaftlich gerne Mediator, Vermittler, Klärungshelfer und Übersetzer von komplexen Unklarheiten in verständliche Klarheit. Ein Prozess, der in meinen Wirkungsbereich in über 80 Prozent aller Fälle gelingt.

Der Philosoph als Mediator hat eine sehr lange Tradition. Verstehende Mediation ist für mich ein Weg, die Reifwerdung des Menschen zu unterstützen durch die „Kultivierung“ von Streit in Konsens – Win-Win ist das Ergebnis einer guten Verhandlung durch eine geistige Bewegung. Konkret heißt das: nicht eine Wahrheit setzt sich am Ende durch, sondern verschiedene Möglichkeiten von Wahrheit suchen gemeinsam eine auf allen relevanten Ebenen stimmige Synthese. – Dazu fähig zu sein, fordert die menschliche Reife immer wieder heraus. Ein Ende ist für die nächste Zeit nicht in Sicht…

Systemisches Konsensieren ist für Gruppen, Teams die ideale Methode dafür.

Kontakt

Ältere Artikel »